Wir suchen noch mehr Verstärkung!

Du bist staatlich anerkannte:r Erzieher:in und suchst eine familiäre Einrichtung und Kolleg:innen mit Erfahrungen mit verschiedenen pädagogischen Konzepten?

Dann sollten wir miteinander reden!

Wir sind 5 Erzieher:innen und ein:e FSJler:in / BFDler:in und 20
Kinder im Alter von 18 Monaten bis 6 Jahren in unserer selbstverwalteten KiTa unserer Elterninitiative.

Ab September ist bei uns wieder ein Platz für eine:n neue:n Mitarbeiter:in frei. Wir freuen uns auf deine Bewerbung!

Hier ist unsere Stellenanzeige:

Wir kriegen Sonnen-Strom für den Kinderladen :)

Zusammen mit der Kasseler Sektion der deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie e.V. (DGS) sowie dem jungen Kasseler Verein SoLocal Energy e.V. hat unser Kinderladen kurz vor Jahresende eine Solarstrom-Anlage auf dem Dach bekommen. Auch im Kinderhort Bossebande, im Naturkindergarten Oberrieden und bald auch der Montessori-Naturgruppe Elfenwald gibt es künftig Solarstrom aus kleinen Anlagen für die Kleinen.

Begleitet werden die Installationen durch Bildungsangebote der DGS. Finanziert wird das Angebot durch die Kasseler cdw Stiftung. „Wir planen im Frühjahr kleine Infoveranstaltungen, um die Erzieher:innen in den Einrichtungen für die Thematik zu sensibilisieren und didaktische Hilfsmittel zur Hand zu geben, um die Solarenergie begreifbar und erlebbar zu machen“, so Peter Ritter von der DGS. „Unser Ziel ist es, Kolleg:innen, Eltern und Kinder die Solarenergie als umweltfreundliche Alltagsenergiequelle nahe zu bringen, so dass sie motiviert werden, selber zuhause Anlagen zu errichten. Mit einer Welle solcher Anlagen schaffen wir Sichtbarkeit und die Umsetzung von Bausteinen zur Energiewende in der Region.“

Seit zwei Jahren dürfen solche sogenannten„Stecker-Solaranlagen“ bis zu 600W Leistung legal angeschlossen und vereinfacht beim Netzbetreiber angemeldet werden. So kann jeder die Energiewende auch in der eigenen Wohnung in die Hand nehmen. Ob am Balkon, an der Fassade, im Garten oder auf dem Dach: ein Ort zur Installation findet sich fast immer.

„Die zwei Photovoltaik-Module sind nur jeweils 1 mal 1,7 Meter groß,“ erklärt Arvid Jasper von SoLocal Energy nach den Installationen. „Zusammen können sie trotzdem bis zu einem Fünftel des vor Ort verbrauchten Stroms erzeugen. So sparen die Kitas weit über 20 Jahre lang an ihren Stromkosten. Aber vor allem macht es nicht nur den Kindern Spaß, direkt zu sehen, woher der Strom kommt: nämlich von der Sonne!“.

Die Initiative zu der Installation von Balkonmodulen ging von unserem Kinderladen aus. „Die Idee zu dem Projekt entstand schon vor mehr als einem Jahr“, erklärt Felix Pag, ehrenamtlicher Vorstand des Kinderladens, „aber nicht zuletzt die Herausforderungen durch die Corona-Pandemie haben es immer wieder verzögert.“ Dankbar zeigt er sich über die Kooperation zwischen der DGS, der cdw Stiftung und SoLocal Energy. Das Engagement des Kinderladens hebt Thomas Flügge, Geschäftsführer der cdw Stiftung gGmbH, hervor: „Die Energiewende ist der wichtigste Baustein, unsere ambitionierten Klimaschutzziele zu erreichen. Die gut sichtbaren Anlagen sind ein wunderbarer Aufhänger, um Technik und Nutzen erfahrbar zu machen.“


Alle Infos zu Balkonkraftwerken / Steckersolargeräten gibt es bei der DGS: www.pvplug.de. Kontakt zur DGS Sektion Kassel: hessen@dgs.de

SoLocal Energy berät und übernimmt auch die Installation und Anmeldung solcher Kleinanlagen in und um Kassel: info@solocal-energy.de

Bildquelle: Bastian Ludwig/HNA

Geschlossen, aber trotzdem aktiv!

Unser pädagogisches Team lässt uns auch in Corona-Schließzeiten an seinem Wissen und Können teilhaben. Ob über Skypevorleserunden, Elterngespräche am Telefon oder kontaktlos abzuholende Bastelpakete bleibt der Kinderladen Fontanestraße auch zu diesen komischen Zeiten Teil von unsrem Alltag.
Und an alle Eltern: Ihr macht einen wunderbaren Job derzeit!
Bleibt gesund!

Vor dem Kinderladen gab es vor kurzem tolle Bastelpakete zum Mitnehmen!
Nach dem Regen kommt die Sonne wieder und dann gibt es einen schönen Regenbogen 🙂 – Bleibt gesund!

Einmal im Jahr ist Ausnahmezustand: Es ist Fasching!

Jedes Jahr steht die große Sause unter einem eigens erwählten Motto.
Das Konzept des Kinderladens legt großen Wert auf die Vermittlung von
demokratischen Werten, sodass die Kinder - wie in zahlreichen weiteren
Prozessen - miteingebunden sind. 
Dieses Mal ist das Thema „Unsere Stadt“. Zuerst wird dazu die Dekoration angepasst. Es werden ein Kiosk, Bäcker und Getränkeladen gebastelt. Diese werden an Fasching aufgestellt und bilden das Stadtgefüge, in welchem die Faschingsparty stattfinden darf. Dann können die kleinen verkleideten Straßenbahnen, Maler, Hochhäuser aber auch Prinzessinnen und Spiderman’s mit Hilfe ihrer selbstgebastelten Einkaufstüten losziehen und am Kiosk, Bäcker und Getränkeladen einkaufen. Wenn alle gestärkt sind und die „Taschen voll haben“, kann die Party beginnen. 

Und heute gehen wir zu den giftigen Tieren.

„Zu den echten giftigen Tieren?“ fragen die Kinder dann nach. Oh ja! Denn in regelmäßigen Abständen macht das pädagogische Team mit den Kindern besondere Ausflüge, zum Beispiel zum Wassererlebnishaus, Kinderbauernhof, Theater, Schwimmbad oder wie in diesem Fall zum Naturkundemuseum. Die Kinder schauten sich die Ausstellung über giftige Tiere an. Sie beobachteten dort gespannt Spinnen und Schlangen hinter dicken Glasscheiben. Sehr eindrücklich wurden die Tiere inspiziert. Da die Angst bei manchen Kindern dabei nicht gelindert wurde, thematisierte das pädagogische Team diese im Kinderladenalltag nochmals separat. 

Ab heute gehen wir in den Wald!

Diese Aussage gibt es einmal im Jahr und die Kinder finden es wunderbar. Es ist Waldwoche. Die Kinder fiebern schon im Vorfeld auf diese Zeit hin, denn das ist eine ganz besondere. Es wird eine Woche am Stück jeden Tag in den Wald gegangen. Ob zum Frühstück, Mittagessen, Mittagsschlaf oder Obststeller, ob es regnet oder windet, alles wird draußen vor Ort organisiert. Wer kann sich das in heutigen Zeiten noch vorstellen? Die Kinder können das und finden es total schön. Es wird kein Spielzeug mitgenommen, nein. Und es fehlt auch nicht. Die Kinder machen Expeditionen zum nahegelegenen Bach und erkunden wie die Tiere leben. Es werden Höhlen gebaut und frei gespielt. 

Zauberhaft sauberhaft?

Unter dem Motto sauberhaftes Kassel steht eine Idee der Stadtreiniger Kassel. Diese rufen alle, die wollen,auf, ein kleines Stück Kassels sauber zu machen und damit ein Stück Zauberhaftes zurückzubringen.

Wir finden die Idee toll und nehmen daran teil. Was bedeutet das für die Kinder? Zunächst viele Geschenke: Jedes Kind wurde von den Stadtreinigern mit einer Warnweste, Handschuhen und einer Zange ausgerüstet. Voller Freude über das professionelle Equipment starteten die Kinder und sammelten den Müll in ihrer Umgebung auf. Glücklich über die gefundenen „Schätze“ und das saubere Kassel holten die Eltern am Nachmittag ihre fleißigen „kleinen Stadtreiniger“ in voller Montur ab.

Wir besuchen den Kinderbauernhof!

Regelmäßig machen die Kinder besondere Ausflüge. Dieses Mal fahren sie zum Kinderbauernhof. Zu Fuß und mit der Straßenbahn gehen sie vom Kinderladen bis zum Bauernhof. Alleine die Fahrt dorthin ist bereits ein spannendes Erlebnis, besonders für die Kleinsten in der Gruppe. Am Bauernhof angekommen geht das Erlebnis dann weiter: Schafe werden auf die Weide geführt, Hühner gefüttert, Schweine gekämmt und das vielfältige und abwechslungsreiche Gelände des Kinderbauernhofs ausgiebig erkundet.