Kinderladen sammelt für Polio-Impfungen

Seit einiger Zeit engagiert sich auch der Kinderladen Fontanestraße e.V. dafür, dass möglichst viele Kinder einen Polio-Impfung gegen Kinderlähmung erhalten. Dazu haben Erzieherinnen und Kinder der Einrichtung begonnen Plastikdeckel aus den Kunststoffen PP und HDPE zu sammeln. Diese Kunststoffe werden an Recyclingfirmen verkauft, der Erlös geht an die Aktion „Deckel drauf e.V.“. Schon 500 Deckel können einem Kind ein Leben ohne Polio ermöglichen.

Poliomyelitis, kurz Polio oder Kinderlähmung – eine durch Polioviren auftretende Infektionskrankheit führt zu Lähmungserscheinungen und kann durch Atemlähmung auch tödlich verlaufen.

Polio ist fast ausgerottet. Weltweit dritt sie nur noch in drei Ländern auf: Afghanistan, Pakistan und Nigeria. Dabei gibt es eine wirksame Schutzimpfung dagegen und eigentlich muss kein Kind weltweit mehr an dieser grausamen Krankheit sterben.

Der Verein „Deckel drauf e.V.“ hat sich zum Ziel gesetzt, diese Krankheit vollständig zu besiegen und weltweit auszurotten. Dazu sind allerdings umfangreiche finanzielle Mittel notwendig. Um die nötigen finanziellen Mittel für die Impfungen zu sammeln, hat der Verein begonnen, gut recycelbare und verhältnismäßig wertvolle Kunststoffe zu sammeln und an Recyclingunternehmen zu verkaufen.

Dabei werden die Rohstoffe nicht nur ökologisch sinnvoll wiederverwertet. Der Ertrag aus dem Deckelverkauf wird an die Aktion gespendet. Schon für 500 Deckel kann ein Kind ein Leben lang vor Kinderlähmung geschützt werden. Unterstützt wird die Aktion vom Rotary Club und vielen fleißigen, kleinen und großen Sammlerinnen und Sammlern, sowie Multiplikatoren bundesweit.

Seit einiger Zeit engagiert sich auch der Kinderladen Fontanestraße dafür, dass möglichst viele Kinder einen Polio-Impfung gegen Kinderlähmung erhalten.

Wer mithelfen möchte, kann seine gesammelten Deckel im Kinderladen Fontanestraße e.V. oder einer anderen Sammelstelle abgeben. Wichtig ist nur, dass die gesammelten Materialien einigen Formalien entsprechen, da sie sonst nicht gut recycelt werden können. Das würde den Gewinn für die Aktion schmälern.

  • Gesammelt werden das gelbe Überraschungseier sowie Kunststoffdeckel aus Getränkeflaschen, Getränkekartons (Milch, Saft usw.) und Quetschgetränken.
  •  Die Deckel dürfen aus Gründen der Verarbeitung im Recyclingbetrieb einen nicht  mehr als 4 cm (ca. 1/4 Handfläche) großen Umfang haben.
  • Die Sammlung darf nicht durch Fremdstoffe (Kronkorken, Metalldeckel oder größeren Deckeln) verunreinigt sein.

Mehr Infos gibt es unter: deckel-gegen-polio.de